35% reduziert auf der ganzen Seite + kostenlose Goldmaske -Bestellungen über 99$

X

35% reduziert auf der ganzen Seite + kostenlose Goldmaske vom Toten Meer

My Cart, Artikel

MEERESWACHE

Willkommen bei Dead Sea Watch. Wenn Sie etwas über die kritischsten Aspekte im Zusammenhang mit dem wunderbaren Toten Meer erfahren möchten, sind Sie hier genau richtig. Hier erfahren Sie, wo sich das beliebte Tote Meer auf der Weltkarte genau befindet, was alles wissenswert ist, welches Wetter zu erwarten ist und wie sicher es ist, im Toten Meer zu schwimmen. Noch wichtiger ist, dass wir einige lehrreiche und unterhaltsame Informationen über diesen salzigen See zusammengestellt haben, um Ihnen ein tieferes Verständnis über diesen See zu vermitteln. Sie erfahren auch etwas über die beeindruckenden Touristenattraktionen am Toten Meer, die sich in der Nähe befinden, und über die luxuriösen Hotels, in die Sie während Ihres Besuchs einchecken können. Nehmen Sie sich bitte die Zeit, um die Bilder des erstklassigen Besucherzentrums am Toten Meer und seinen wunderschönen Strand in aller Ruhe zu betrachten.

Über das Tote Meer

Bevor es seinen heutigen Namen erhielt, hatte das Tote Meer viele verschiedene Namen. Sein frühester bekannter Name war "Das Salzmeer", was seine Eigenschaften widerspiegelt. Es gibt auch noch andere Namen, die für das Tote Meer verwendet wurden, darunter das Meer von Lot, das Ostmeer, das Urmeer, das Teufelsmeer, das Stinkende Meer, das Meer von Sodom und das Meer von Asphalt. Es wurde später als Totes Meer bezeichnet, da weder Fische noch Algen in dem Wasser überleben können, das fast 10 Mal salziger ist als das Meereswasser.

Seit Jahrhunderten ist das Tote Meer ein Zentrum für Gesundheit und Wohlbefinden. Tatsächlich haben viele Menschen seit Beginn der Zivilisation daran studiert und davon profitiert. Von den alten Griechen bis hin zu den alten Ägyptern sind im Laufe der Jahre viele Menschen ans Tote Meer geströmt, um von seinem salz- und mineralhaltigen Wasser zu profitieren. Im Gegensatz zu Speisesalz enthält das Salz vom Toten Meer zahlreiche therapeutische Eigenschaften und ist mit einem hohen Anteil an natürlichen Mineralien angereichert, die Gesundheit und Wohlbefinden fördern.

Wo ist das Tote Meer?

Das Tote Meer befindet sich zwischen Jordanien (im Osten) und dem Westjordanland und Israel (im Westen). Mit 394,6 m (1269 ft) unter dem Meeresspiegel ist das Tote Meer der tiefste Punkt der Welt.

Um in die Gebiete am Toten Meer zu gelangen, gibt es drei wichtige Straßenzufahrten, die befahren werden können. Die erste Route führt vom Gebiet um Jerusalem über den Highway 1 und den Highway 90 durch das Westjordanland. Alternativ kann das Tote Meer von der Straße von Beersheva über Arad oder von Eilat über die Autobahn 90 aus dem Süden erreicht werden.

Schriftrollen vom Toten Meer

Die 1300 Fuß unter dem Meeresspiegel in einem Gebiet dreizehn Meilen östlich von Jerusalem entdeckt, werden die Schriftrollen vom Toten Meer seither als die größte Manuskriptfindung aller Zeiten bezeichnet. Sie wurden im 20. Jahrhundert (zwischen 1947 und 1956) entdeckt, und es wird vermutet, dass diese in Griechisch, Aramäisch und Hebräisch geschriebenen Schriftrollen aus der Zeit von etwa 250 v. Chr. bis 68 n. Chr. stammen. Sie wurden in 11 Höhlen entlang der Nordwestküste des Toten Meeres entdeckt, wobei die meisten der fragmentierten Texte entsprechend der genauen Höhle, aus der sie geborgen wurden, nummeriert wurden.

Die Schriftrollen vom Toten Meer umfassen 800 Dokumente in Zehntausenden von Fragmenten, die sich in zwei Kategorien einteilen lassen - biblische und nicht-biblische. Von jedem Buch des Alten Testaments (mit Ausnahme des Buches Esther) wurden Fragmente entdeckt. Tatsächlich werden die Schriftrollen als die älteste Gruppe alttestamentlicher Manuskripte angesehen, die je gefunden wurden.

Die nicht biblischen Schriften enthalten Auslegungen, die das Gesetz, die Kriegsführung, hymnische Kompositionen, die Regelbücher der Gemeinschaft, die Dankpsalmen, die Schriften der Geistlichen, liturgische Texte und Segenssprüche erweitern. In Höhle 3 wurden auch Fragmente entdeckt, die eine Liste von 64 unterirdischen Verstecken im ganzen Land Israel enthielten. Die Schriftrollen wurden höchstwahrscheinlich von den Essenzen geschrieben.

Tourismus am Toten Meer

Seit Tausenden von Jahren haben Millionen von Menschen das Tote Meer aus einer Reihe von Gründen besucht, die auf seine überzeugende alte Geschichte, seine atemberaubende Naturschönheit und seine natürliche therapeutische Kraft zurückgeführt werden. Umgeben von den Judäischen Bergen im Westen und den Bergen von Moab im Osten, können die Besucher Ruhe und Seelenfrieden erleben, die mit dem Wissen einhergehen, dass hier Gesundheit und Wohlbefinden erreicht werden können, wie es viele andere Besucher, die von ihrem Besuch hier sehr profitiert haben, auch tun.

Neben dem hypersalzhaltigen Wasser des Toten Meeres, das die Hauptattraktion in dieser Gegend ist, gibt es in der Nähe mehrere andere Attraktionen, die die Aufmerksamkeit der Besucher wert sind. Eine davon ist der Masada-Nationalpark, der 12 km von Ein Bokek oder 18 km südlich von Ein Gedi entfernt liegt. Es gibt auch die Masada, eine Festung auf dem Berggipfel, die man zu Fuß oder mit einer schnellen Seilbahn über den Serpentinenweg erreichen kann. Sie liegt 18 km nördlich des Hotelgebiets von Ein Bokek und wurde von der UNESCO zum Weltkulturerbe ernannt.

Zu den weiteren Sehenswürdigkeiten gehören die Masada Sound and Light Show, die Ein Gedi Oase und der Kibbutz, das Ein Gedi Naturreservat, der Qumran National Park, der Berg Sodom, Nahal Bokek, Neve Zohar und Nahal Zohar.

Hotels am Toten Meer

Diejenigen, die einen längeren Aufenthalt in der Region planen, finden Komfort in den vielen Hotels am Toten Meer, die sich in verschiedenen Teilen des Gebiets befinden. Etwa 40 Minuten vom Toten Meer entfernt erreichen Sie Ein Gedi, wo Sie Hotels wie das Naturschutzgebiet, den Strand und das Restaurant direkt am Meer und das Kibbutz-Hotel finden.

Etwa 90% der ersten Gruppe von Hotels am Toten Meer befinden sich in der Gegend von Ein Bokek, darunter Crowne Plaza, Tsell Harim, Prima, Royale und Gardens. Fünf Minuten von Ein Boqeq entfernt befindet sich der Golden Tulip Club am Strand und das Leonardo Privelege auf dem gegenüberliegenden Hügel.

Schwimmen im Toten Meer

Aufgrund der Hypersalinität des Wassers schwimmen Menschen leicht im Toten Meer. Es ist eigentlich fast unmöglich, zu sinken. Dennoch bedeutet das nicht unbedingt, dass es leicht ist, im Toten Meer zu schwimmen. Entgegen der Annahme vieler Menschen, dass der hohe Salzgehalt es zu einem sehr sicheren Ort zum Schwimmen macht, hat sich das Tote Meer als der zweitgefährlichste Ort zum Schwimmen in Israel erwiesen.

Statistiken zeigen, dass jedes Jahr mehrere Menschen (insbesondere schwächere Schwimmer) durch Ertrinken im Toten Meer ihr Leben verlieren, weil sie die Regel Nummer eins nicht befolgt haben: Nur auf dem Rücken schwimmen. Unfälle sind vorprogrammiert, wenn eine Person versucht, mit dem Bauch zuerst im Wasser zu schwimmen. Versuche, mit der Brust zu schwimmen, erweisen sich oft als vergeblich, da die Beine im Wasser zu hoch angehoben werden und somit die normale Vorwärtsbewegung beim Treten nicht möglich ist.

Für starke Schwimmer ist es leicht, im Freistil zu schwimmen. Dennoch gibt es verschiedene Sicherheitsvorkehrungen, die getroffen werden sollten, z.B.

  • Schwimmern wird empfohlen, eine enganliegende Schutzbrille zu tragen
  • SEs sollte nicht versucht werden, mit dem Bauch voran zu schwimmen
  • Lassen Sie kein Wasser an Ihre Ohren, Nase oder Lippen kommen
  • Betreten Sie das Tote Meer nur innerhalb einer kontrollierten Umgebung
  • Sorgen Sie dafür, dass ein Rettungsschwimmer die Situation beobachtet
  • Betrunken oder im Rausch zu schwimmen, wird dringend davon abgeraten

Beachten Sie, dass das Einatmen des salzigen Wassers zu manchmal lebensbedrohlichen medizinischen Komplikationen führen kann. Es ist daher wichtig, dass Sie sich Ihrer Schwimmkenntnisse zu 100% sicher sind, bevor Sie sich zum Schwimmen im Toten Meer entschließen.

Fakten über das Tote Meer

  1. Obwohl es als "Totes Meer" bezeichnet wird, ist es kein Meer, sondern ein Salzwassersee
  2. Mit einem Salzgehalt von 33% ist das Tote Meer der zweithöchste Salzwassergehalt der Welt
  3. es ist etwa 9 Mal salziger als Meerwasser
  4. Mit einer Tiefe von 377 m ist das Tote Meer der tiefste Punkt der Erde und der tiefste hypersalzhaltige See der Welt
  5. Sie ist 42 Meilen (67 km) lang und an ihrer breitesten Stelle 11 Meilen (18 km) breit
  6. Die früheste vom Menschen verursachte Klimaveränderung fand vor 11.500 Jahren statt
  7. Der hohe Salz- und Mineraliengehalt lässt keine Meerestiere zu
  8. WAus Flüssen und Bächen fließt Wasser ins Tote Meer, aber es fließt kein Wasser heraus
  9. Das Tote Meer ist schätzungsweise 3 Millionen Jahre alt
  10. Es spuckt ständig Asphalt aus
  11. Das Verschmieren von Schlamm aus dem Toten Meer hilft bei der Behandlung einer Vielzahl von Hautproblemen, einschließlich Akne, Psoriasis, Nesselsucht, Cellulite usw. Er ist auch hilfreich bei der Reduzierung von Schuppen, Muskelschmerzen und Schmerzen (verursacht durch Osteoarthritis), Rhinosinusitis und Stress

Wetter am Toten Meer

Das Klima in der Region um das Tote Meer ist im Allgemeinen das ganze Jahr über warm, sonnig und trocken. Das trockene und aride Wüstenklima führt zu einem unglaublichen Durchschnitt von 330 Sonnentagen pro Jahr. Das Gebiet erhält weniger als 50 mm Jahresniederschlag. Die Temperaturen gehen im Winter bis zu 12°C und im Sommer bis zu 39°C runter. Die trockene Luft, die konstant hohen Temperaturen und die geringe Luftfeuchtigkeit machen die Region um das Tote Meer für ihre immensen gesundheitlichen Vorteile und Heilkräfte berühmt.

Nachrichten vom Toten Meer

Die Forscher, die das Tote Meer untersuchen, kommen ständig zu neuen Entdeckungen und wissenschaftlichen Erkenntnissen. So machten die Forscher beispielsweise vor kurzem folgende Entdeckung am Toten Meer:

"Die früheste vom Menschen verursachte Klimaveränderung fand vor 11.500 Jahren statt" Eine neuere Studie berichtet   
TAU-Forscher berichteten, dass im Toten Meer geologische Hinweise auf den Einfluss des Menschen auf die Umwelt entdeckt wurden. Die meisten Klimawissenschaftler sind sich heute einig, dass die globalen Erwärmungstrends des letzten Jahrhunderts durch menschliche Aktivitäten verursacht wurden. Eine kürzlich durchgeführte TAU-Studie hat die frühesten bekannten geologischen Beweise für einen vom Menschen verursachten Klimawandel bereits vor 11.500 Jahren entdeckt. In einer grundlegenden Probe, die am Toten Meer entdeckt wurde, haben Forscher der Universität Tel Aviv beckenweite Erosionsraten entdeckt, die mit den bekannten klimatischen und tektonischen Szenarien der aufgezeichneten Periode unglaublich unvereinbar sind.

Die Forschung wurde im Rahmen des Tiefbohrprojekts des Toten Meeres durchgeführt, das einen Tiefbohrkern von 1.500 Fuß umfasste, um das Becken des Toten Meeres zu untersuchen. Die Hauptprobe lieferte dem Untersuchungsteam eine Sedimentaufzeichnung der letzten 220.000 Jahre. Diese Forscher sind auch dabei, die Erdbebenaufzeichnungen aus demselben Bohrkern aufzudecken.

Altes Hochzeitskleid verwandelt sich in ein Kunstwerk, nachdem es zwei Jahre lang im Toten Meer untergetaucht war

Einer der vielen Gründe, warum wir die Kunst lieben, ist, dass sie die Kreativität nutzt, um das Gewöhnliche in Außergewöhnliches zu verwandeln. Kunst ist auch reich an Geschichte. Sie werden feststellen, dass viele Kunstwerke eine fesselnde Hintergrundgeschichte haben, die sie so liebenswert macht.

Nehmen Sie diese faszinierende Geschichte einer israelischen Künstlerin, Sigalit Landau, als Beispiel; sie ist eine Darstellung der Kunst in ihrer reinsten Form. Irgendwo in ihrem Haus eingeschlossen hatte sie ein altes Hochzeitskleid, das seit Generationen von den Frauen ihrer Familie zu ihrem besonderen Tag getragen worden war.

Sigalit hatte die brillante Idee, das alte Familienkleid zwei Jahre lang im Toten Meer zu versenken, um zu sehen, was mit dem Kleid geschehen würde. Sie wusste, dass das salzige Wasser des Toten Meeres mit der Zeit auf das Kleid wirken würde.

Sie enthüllte, dass ein Stück namens "Dybbuk", das frei übersetzt "Zwischen zwei Welten" heißt, sie zu der Idee inspirierte, das Kleid unterzutauchen. Das Stück wurde Anfang des 20. Jahrhunderts geschrieben und handelt von einer jungen Frau, die vom Geist ihres toten Liebhabers besessen ist. Was sie nicht vorhersagen konnte, war, wie das Kleid nach dem Eintauchen in das konzentrierte Wasser des Toten Meeres für diese lange Zeit aussehen würde. Dies war der Beginn des "Salzbraut-Projekts."

Seit ihrer Kindheit hatte Sigalit eine tiefe Verbindung zum Toten Meer. Ihr zufolge bot ihr das Tote Meer einen Ort, an dem sie in eine andere Dimension flüchten konnte, um allein zu sein. Als Sigalit das Kleid untertauchte, hatte sie keine Ahnung, wie das Endprodukt aussehen würde, aber sie wusste, dass es ein Warten auf das Kleid sein würde. Sie fotografierte das Kleid immer, wenn sie das Tote Meer besuchte, was etwa alle drei Monate geschah.

Laut Sigalit sah das Kleid jedes Mal, wenn sie das Tote Meer besuchte, anders aus. Salz aus dem Wasser des Toten Meeres kristallisierte auf ihrem Kleid, wodurch es aussah, als hätte es Schneeflocken über dem Kleid. Nachdem sie zwei Jahre am Toten Meer verbracht hatte, holten Sigalit und ihr Team das Kleid aus dem Meer heraus. Sie behaupten, dass es aufgrund der Salzablagerungen viel schwerer war als erwartet, aber sie schafften es dennoch, es unbeschädigt herauszunehmen.

Das Kleid der "Salzbraut" ist ein wahrhaft prächtiges Kunstwerk. Die Phantasie und Kreativität, die in dieses Projekt eingeflossen sind, um dem Kleid dieses Niveau der Verwandlung zu verleihen, unterstreichen die wahre Bedeutung der Kunst. Das Kleid kann im Marlborough Contemporary Museum in London im Rahmen der Ausstellung "Salt Bride" besichtigt werden, oder sehen Sie sich einfach die erstaunlichen Bilder  hier an

'Israel: Farben und Aromen' verbreitet sein Wesen in Madrid

  • Auf halbem Weg zwischen Ost und West zeigt die Ausstellung ein Land, das in seinem Inneren eine vielfältige Mischung von Empfindungen und Kontrasten bietet
  • In Jerusalem konvergieren die drei wichtigsten monotheistischen Religionen und eine Mischung der Kulturen, die sich in seinem gastronomischen Angebot widerspiegelt
  • Die Mischung der Kulturen spiegelt sich in der Gastronomie wider, und Sie können die Vorteile für die Gesundheit genießen, die die Mineralien des Toten Meeres bieten

"Israel: Farben und Geschmacksrichtungen" bringt eine besondere Vision dieses Landes nach Madrid, das eine immense Vielfalt an Geschmacksrichtungen und Kontrasten bietet, zu denen wir reisen können, ohne Madrid zu verlassen, und sogar die Wirkung der Hautpflege am Toten Meer ausprobieren können.

Das Wesen Israels, auf halbem Weg zwischen Ost und West und auf der anderen Seite des Mittelmeers, wird in der fotografischen Darstellung von 23 beeindruckenden Bildern deutlich, in denen man die vielfältigen Kontraste dieses Landes, Ziel von Millionen von Sehnsüchten, erkennen kann. Nur sehr wenige Länder bieten eine so vielfältige Mischung von Empfindungen und Kontrasten im Inneren.

Die Fotos, die jeweils von einem anderen Fotografen aufgenommen wurden, stellen ein Israel vor, das noch nie zuvor gesehen wurde, und sind in der Ausstellung der Weltgalerie zu sehen, die in der Calle de Miguel Ángel, 33, eröffnet wurde und vom israelischen Nationalbüro für Tourismus und B The Travel Brand organisiert wird.

In Jerusalem treffen die drei wichtigsten monotheistischen Religionen aufeinander, und die Mischung der Kulturen spiegelt sich in ihrem gastronomischen Angebot wider. In Tel Aviv kann man die avantgardistischste Architektur genießen, in einem Rahmen, in dem alle Überzeugungen und Bedingungen respektiert werden. Im Süden ist die Natur nüchtern, magisch und extrem. Im Norden bewahren Städte wie Akko oder Haifa die Vitalität von vor Tausenden von Jahren.

All dies bringt diese Ausstellung mit den unzähligen gesundheitlichen Vorteilen zusammen, die die Mineralien des Toten Meeres bieten. Zum Meer hin steht das immer dynamische Tel Aviv als Empfänger der avantgardistischsten Architektur in einem Rahmen des Respekts für alle Überzeugungen und Bedingungen. All dies und noch viel mehr ist Israel, ein Land, das alles hat und dass nichts so ist, wie es scheint, denn es ist immer viel mehr als das, was man erwartet.

Quelle: telemadrid.es

Letzte Bits der Schriftrolle vom Toten Meer endlich entschlüsselt Enthüllung des alten jüdischen Kalenders

Israelische Forscher haben endlich die letzten verbliebenen Teile der mysteriösen Schriftrolle vom Toten Meer interpretiert. Die sachkundigen Gelehrten haben die Schrift entziffert, die in einen jüdischen Kalender übersetzt wurde, der die Jahreszeitenwechsel markiert.

Die Schriftrollen, die insgesamt 900 jüdische Manuskripte ausmachten, wurden erstmals vor 70 Jahren entdeckt. Die Entdeckung wurde von einem Beduinenhirten am Ufer des Toten Meeres in einer Höhle in Qumran gemacht. Der junge Schäfer fand die Schriftrollen bei der Suche nach verlorenen Schafen. Seitdem werden sie als Qumran-Schriftrollen bezeichnet. Im Laufe der Jahrzehnte waren alle anderen Manuskripte entschlüsselt worden, so dass dieses letzte Stück noch nicht übersetzt worden war. Obwohl nicht klar ist, wer es geschrieben hat, wurde die Autorschaft einer jüdischen Essener-Sekte zugeschrieben. Man nimmt an, dass diese Menschen im vierten Jahrhundert vor Christus in der Wüstenregion gelebt haben. Es handelt sich daher um eine der ältesten hebräischen Bibelsammlungen, die je gefunden wurden.

Die Entdeckung

Gelehrte setzten die Fragmente der Schriftrolle der Universität Haifa zusammen: Dr. EshbalRatson und Professor Jonathan Ben-Dov. Satte 60 winzige Fragmente bildeten die Schriftrolle, von denen einige kleiner als 0,155 Quadratzoll waren.

Ein Jahr lang arbeiteten diese Forscher unermüdlich daran, herauszufinden, was der Code bedeutet. Schließlich haben sie erfolgreich die Schriften entschlüsselt, die den 364-Tage-Kalender enthüllten, den die Gemeinschaft hätte verwenden können. Der Kalender markierte die jahreszeitlichen Veränderungen und Feste, die von der jeweiligen alten jüdischen Sekte gefeiert wurden. Darüber hinaus entdeckten die Gelehrten ein weiteres Segment, das die Fehler des vorherigen Schreibers korrigieren sollte. Dieses Segment war eine ausgezeichnete Erleichterung für sie, da es einen Hinweis und einen Weg nach vorn bot.

Antike jüdische Feste

Die Codes auf der Schriftrolle boten besondere Anlässe, die von den Essenern gefeiert wurden. Dazu gehörte das Fest des neuen Weins, des neuen Weizens und des neuen Öls, die alle mit dem Schawuot - einem jüdischen Fest - in Verbindung stehen. Offenbar fallen diese besonderen Anlässe meist auf denselben Tag. Das Fest, das viermal im Jahr gefeiert wurde, um den Übergang zwischen den Jahreszeiten zu feiern, wurde im Hebräischen als "Tekufa" bezeichnet, dieses Fest bedeutet in der heutigen Zeit einfach "Periode"

Die Gelehrten verdanken ihren Erfolg bei der Entzifferung der Schriften den am Rande entdeckten Anmerkungen. Diese Anmerkungen wurden von einem Schreiber mit dem Motiv geschrieben, den vorherigen Autor zu korrigieren. In einem Gespräch mit der Zeitung Haaretz sagte Dr. Ratzon: "Diese Kommentare haben mir geholfen, das Rätsel zu lösen. Sie gaben mir einen Anhaltspunkt, wie ich die Schriftrolle zusammensetzen kann."

Quelle: bbc.com

Unsere wöchentlichen Bilder vom Toten Meer